Sprachdienste
IT-Services

Dirk Wittke | Medien-Kooperative

Blick über den Tellerrand

J, K, L - Smileys von MS Outlook
J, K, L – Buchstaben oder Smileys?

Vielleicht haben auch Sie schon häufiger E-Mails erhalten, in denen hinter einem Satz oder in einem neuen Absatz unvermutet einer der einzelnen Großbuchstaben J, K oder L steht. Weil mir diese Buchstaben (hauptsächlich das J) am häufigsten in E-Mails von ausländischen Kunden an Stellen begegneten, an denen gut ein (freundliches) Emoticon gepasst hätte, hielt ich sie lange Zeit für ein mir nicht geläufiges Smiley-Symbol, das wohl in anderen Ländern üblich sei.

Nachdem mir diese herrenlos im Text umherirrenden Einzelbuchstaben in letzter Zeit vermehrt auch in deutschsprachigen E-Mails begegneten, wollte ich nun endlich wissen, was genau es damit auf sich hat. Die Lösung des Rätsels ist so banal wie ärgerlich.

Ein Blick in die Header-Daten betroffener E-Mails fördert schnell zutage, dass alle Absender solcher E-Mails das Microsoft-Programm Outlook verwenden. Einige Tests später ist klar, dass der Übeltäter in der Tat die E-Mail-Formatierung durch MS Outlook ist, wenn in Outlook die Option zur Verwendung von Word als E-Mail-Editor aktiviert ist. Im Widerspruch zu sämtlichen E-Mail-Standards nutzt Microsoft dann durch die Word-eigene Autokorrektur-Funktion die Symbol-Schriftart Wingdings, um Smileys in den E-Mail-Text einzubetten.

In der Schriftart Wingdings befindet sich das Symbol mit dem lächelnden Smiley an der ASCII-Position 74 (0×4A), das neutrale Smiley an der Position 75 (0×4B) und das traurige Smiley an der Position 76 (0×4C). In normalen Schriftarten mit Buchstaben befinden sich an diesen Positionen die Großbuchstaben J, K beziehungsweise L. Da außer Outlook alle standardkonformen E-Mail-Programme zur Darstellung von E-Mails im Textformat nur eine normale Schriftart mit Buchstaben verwenden, bekommen Anwender solcher Programme – wie beispielsweise Thunderbird und diverse Webmail-Angebote – lediglich die jeweiligen korrekten Großbuchstaben anstelle der beabsichtigten Smileys zu sehen.

Outlook-Nutzer, die Wert darauf legen, dass ihre beabsichtigte Gefühlsäußerung auch wirklich beim Empfänger ankommt, sollten folglich auf die Outlook/Word-eigenen Wingdings-Smileys verzichten und direkt nach der automatischen Ersetzung der Satzzeichen durch das Smiley-Smbol die Tastenkombination Strg+Z drücken, um die unerwünschte Autokorrektur rückgängig zu machen. Auf diese Weise lassen sich auch in Outlook problemlose Emoticons aus normalen Satzzeichen verwenden. Die sauberste Lösung besteht ohnehin darin, in Outlook die Option E-Mail mit Microsoft Office Word 20xx bearbeiten gleich ganz zu deaktivieren.

Trackback-Links

[Trackback-URL für diesen Artikel]
    Weblog: randomsquares.de
    Erfasst: Nov 03, 19:10

Kommentare

    #1 Anonym am 02.05.2012 um 14:03 Uhr [Antworten]

    Wofür stehen die Buchstaben J, K und L?

    #1.1 Dirk Wittke am 02.05.2012 um 21:23 Uhr [Antworten]

    Für die Smileys, wie sie in der Abbildung unter dem jeweiligen Buchstaben stehen (bzw. wie sie im vierten Abschnitt ausführlich beschrieben sind):

    J = lächelndes Smiley
    K = neutrales Smiley
    L = trauriges Smiley

    #1.2 Hans-Peter Müllerdscheidt am 04.07.2013 um 15:19 Uhr [Antworten]

    J: "Juhu"
    K: "Kann sein"
    L: "Langeweile"

    #1.2.1 Dirk Wittke am 04.07.2013 um 20:44 Uhr [Antworten]

    Schöne Eselsbrücke! :-) Juhu

    #2 KiloCoach am 13.07.2012 um 16:07 Uhr [Antworten]

    danke!!!

    #3 Edgar am 25.01.2013 um 14:27 Uhr [Antworten]

    zu:
    >>
    Die sauberste Lösung besteht ohnehin darin, in Outlook die Option E-Mail mit Microsoft Office Word 20xx bearbeiten gleich ganz zu deaktivieren.
    E-Mail-Format->Editor-Optionen (unten)->Dokumentprüfung->Autokorrektur-Optionen

    #3.1 Dirk Wittke am 25.01.2013 um 14:32 Uhr [Antworten]

    Danke! Eine Ergänzung des Artikels um entsprechende Screenshots schiebe ich schon seit Monaten erfolgreich vor mir her. ;-)

    #4 Anonym am 27.03.2013 um 17:44 Uhr [Antworten]

    DANKE

    #5 Liz am 27.05.2013 um 21:05 Uhr [Antworten]

    DANKE! Ich hab mich schon ewig gefragt, was bitte dieses J soll. Jetzt weiß ich es!

    Sowas Blödes…

    #6 Anonym am 17.06.2013 um 12:21 Uhr [Antworten]

    Hah! Wie cool!
    Danke! Ich dachte schon, ich hätte mal wieder einen komischen Trend verpasst! War drauf und dran, selbst diese "J"s zu verwenden…
    Zurück zum guten, alten :-)

    #7 Sascha am 03.08.2013 um 09:17 Uhr [Antworten]

    Noch ne bessere Lösung : kein Microschrott mehr verwenden.
    :-)

    #7.1 Dirk Wittke am 03.08.2013 um 19:59 Uhr [Antworten]

    Für die Empfänger derart verunstalteter E-Mails ist das leider keine Lösung, weil sie auf die Produktwahl der Absender nur in den seltensten Fällen ausreichenden Einfluss haben.

    #8 Peter am 23.10.2013 um 12:02 Uhr [Antworten]

    Danke!!
    War hilfreich für mich.

    #9 Leonardo am 08.01.2014 um 10:59 Uhr [Antworten]

    !!! Danke, Dirk !!!

    Endlich ist das "J" Phänomen geklärt :-)) Schon als Kind habe ich die Geheimsprache gehasst, die vor allem die Mädchen verwendet haben und dachte nicht schon wieder, irgendwelche Abkürzungen die an mir als 41-jähriger vorbei gegangen sind ;-)

    #10 Christoph am 18.02.2014 um 09:53 Uhr [Antworten]

    Danke für die tolle Erklärung.

    Ich werde das in meinem Bekanntenkreis wohl mal weiterleiten müssen, die ganzen "J" Buchstaben sind schon irgendwie blöd.

    #11 Olaf am 12.08.2014 um 14:04 Uhr [Antworten]

    Hatte gerade zum ersten Mal danach gesucht, weil mehrere von den Dingern in einer E-Mail auftauchten, und gleich diese Seite mit der Erklärung gefunden. Danke.

    #12 Matthias am 26.09.2014 um 12:09 Uhr [Antworten]

    Danke dem Verfasser! J

    #13 Pleschi am 07.10.2014 um 07:05 Uhr [Antworten]

    Viel Mühe gemacht. Dafür besten Dank.
    Aber viel zu viel drumherum und die interessanteste Antwort: für welche Smilies stehen die Buchstaben … nicht gegeben.
    Weniger wäre viel. mehr.

    #13.1 Dirk Wittke am 08.10.2014 um 09:07 Uhr [Antworten]

    Tja, was soll ich sagen?

    Erstens zielte der Artikel damals bewusst darauf ab, den technischen Hintergrund zu beleuchten … deswegen das „viele Drumherum“.

    Zweitens war ich so naiv, anzunehmen, dass ein Bild mehr sagen würde als tausend Worte … deswegen stehen die Buchstaben im Bild direkt über den entsprechenden Smileys. ;-)

Kommentar schreiben

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht):

Ihre Website (URL):

Antworten auf:

Ihr Kommentar:

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Textformatierung nach dem Textile-Schema möglich

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
 

Suche in Blog-Artikeln